Kieferorthopädie

Was ist Kieferorthopädie?

Was ist Kieferorthopädie?

Kieferorthopädie ist ein Spezialgebiet der Zahnmedizin, welches sich mit der Diagnose und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen befasst.

Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen

Zahnfehlstellungen können bei Jung und Alt korrigiert werden. Wenn eine Kraft genügend lange auf einen Zahn einwirkt, wird durch komplexe biologische Prozesse im Zahnhalteapparat ein gerichteter Knochenumbau ausgelöst, der die Zahnbewegung ermöglicht. Das heisst, so lange der Zahnhalteapparat gesund ist, können Zähne in jedem Alter mit Hilfe von Zahnspangen bewegt werden.

Kieferfehlstellungen werden idealerweise während dem Kieferwachstum therapeutisch angegangen. Mit Hilfe kieferorthopädischer Massnahmen kann das Wachstum des Ober- und Unterkiefers bis zu einem gewissen Ausmass beeinflusst und gelenkt werden.

Bei extremen Abweichungen oder nach Abschluss des Körperwachstums können Kieferfehlstellungen durch Anpassung der Zahnstellung kompensiert oder in Zusammenarbeit mit der Kiefergesichtschirurgie korrigiert werden.


Fachzahnarzt

Das kieferorthopädische Basiswissen wird im Rahmen des zahnmedizinischen Studiums vermittelt. Damit ist der Familien- oder Schulzahnarzt befähigt, fehlerhafte Entwicklungen des Gebisses frühzeitig zu erkennen sowie einfache lenkende Massnahmen selbstständig durchzuführen.

Nach der universitären Ausbildung zum eidgenössisch diplomierten Zahnarzt beinhaltet die Ausbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie in der Schweiz eine 4jährige Weiterbildung:

  • 1 Jahr in allgemeiner Zahnmedizin
  • 3 Jahre in einem strukturierten Postgraduate-Programm an einer Universität

Nach der universitären Weiterbildung und erfolgreich bestandener Abschlussprüfung wird der international anerkannte Spezialistentitel „Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (Schweiz)“ verliehen.

Die Praxis

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte